Doppelmakro

Gelblinge, hier Goldene Acht – Colias hyale (links männlich, rechts weiblich) fliegen jetzt noch in der Eifel. Diese Falter konnte ich in der Nähe eines Luzerne-Feldes finden, wo sie die Nacht am Rande des Feldes auf Rotklee verbracht haben.

Moselritter

Sommerlicher Nachtrag, als der Sommer noch normal war, weshalb hier auch noch Grüntöne im Bild sind.

Das Bild entstand bei einem alten und aufgegeben Wingert.

Moselapollo (Parnassius apollo vinningensis) an Flockenblume

Iphiclides podalirius

Segelfalter in der Eifel?

Bis vor wenigen Jahren hätte ich diese Frage mit einem Tippen an die Stirn beantwortet. Doch das Jahr 2018 straft alle Lügen, die dies bis vor kurzem noch verneint haben.

Sicherlich ist die Eifel nun nicht flächendeckend von diesem herrlichen Falter bevölkert, aber an den Wärme-Hot-Spots, wo Felsenkiche, Weißdorn und Schlehdorn wächst, wird er nun wohl häufiger vorkommen. Die Eiablage konnte ich schon beobachten.